Blick auf das Stauwehr in Tübingen

Aktueller Pegelstand des Neckars

Alle Pegelstände finden Sie in dem folgenden Diagramm. Wählen Sie bitte erst oben links unter Pegel/Stationsliste den Neckar aus, dann können Sie sich unter Bildauswahl neckaraufwärts (zurück) oder neckarabwärts bewegen (vorwärts)), aussagekräftig sind sowieso nur Horb und Kirchentellinsfurt, Horb, weil es der nächste Pegel oberhalb ist und Kirchentellinsfurt der nächste unterhalb von Tübingen, zwischen denen darf man interpolieren - ansonsten ist danach alles selbsterklärend, selbst für welche, die solche Sachen nicht mögen.

Spielen Sie mit den sog. Radiobuttons unter Daten, also die runden Felder, die man anklicken kann und dann taucht ein schwarzer Punkt im Zentrum auf, es gibt insgesamt 2 davon, nämlich W (steht für Wasserstandshöhe), Q für Abfluß in m³/sek, (das sind Istdaten, die stündlich aktualisiert werden) aber nicht vergessen, darunter werden Quellen angeboten (sind auch "radiobuttons") und die nutzen wir für Planungen und bieten sie hiermit denen an, die mitplanen möchten, es gibt dort die Auswahl zwischen Meßwerten.(ebenfalls Istwerte) und Prognosen.

Die Prognosen sind interessant, beziehen sie sich doch auf Ausgaben richtig teurer Computersimulationsprogramme, die den Meteorologen zur Verfügung stehen, aber perfekt sind die offensichtlich leider trotzdem nicht. Seltsam ist jedenfalls, daß die Vorhersagen fast nie richtig sind, bzw., daß die orange gepunktete Linie meistens mehr Schwarzmalen als Wirklichkeit heißt. Konkret bedeutet das: Es wird nie so schlimm, wie man es als Pessimist interpretieren könnte, außerdem arbeiten die Wehre hervorragend als Puffer.

Tübingen hat keinen eigenen Pegel, bei Hochwasser zu stochern verbietet die Stadt in den Anlegebedingungen, sie kann aber Hochwasser ohne Pegel nicht definieren, wir als Stocherer schon, wir riskieren nichts und haben unter uns Leute, die immer genau Bescheid wissen, was sich am Oberlauf tut, wann das Wehr vor der Stadt öffnet, wann also u.U. richtig Wasser abgelassen wird in dem Bereich, wo wir gerade unterwegs sind, wann das untere Wehr auf Durchlauf schaltet - und damit kommen wir prima zurecht.

Wir urteilen anders, für uns gibt es grünes und Braunwasser, das zweitere schließt Hochwasser ein, ist es aber recht selten. Ab und zu kommen wir nicht um die Insel, manchmal legen wir nicht ab, wir fahren nämlich nicht auf Kanälen, sondern in einem bisweilen heftig fließenden Gewässer...

Diese Seite dient deshalb nur dazu, daß Sie sich selbst informieren können, wenn Sie wollen, aber vordringlich soll sie Vertrauen schaffen, denn wir wissen, was wir tun! Wir bedanken uns bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz und Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg für die Online-Bereitstellung ihrer Messdaten.